Migrantion
Migration in Deutschland
Das Projekt
Aktuelles
Partner
Bausteine
Wegweiser bestellen
MiMi NRW
MiMi Schleswig-Holstein
MiMi Hessen
MiMi Niedersachsen
MiMi Bayern
MiMi Hamburg

MiMi Hessen

Mit Migranten für Migranten - Interkulturelle Gesundheitslotsen in Hessen



Das Projekt „Gesundheit erhalten – Mit Migranten für Migranten – Interkulturelle Gesundheitslotsen in Hessen“ ist seit 2006 zu einem landesweiten Netzwerk und einer Familie von Projekten geworden. Heute fördert das Hessische Ministerium der Justiz, für Integration und Europa das Projekt „MiMi-Hessen 2009: Brücken in den Arbeitsmarkt“, das einen Schwerpunkt in der Stadt Offenbach hat. Das Projekt Chance50plus der MainArbeit in Offenbach stellt auch eigene Mittel zur Verfügung. Einzelveranstaltungen werden vom Deutschen Turnerbund gefördert. Landesweit können Gesundheitslotsen in Absprache mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum eingesetzt werden.

Aufbau



Das Hessische Sozialministerium, der BKK Landesverband Hessen, der BKK Bundesverband und das Bundesministerium für Gesundheit förderten den Aufbau unter Leitung des Ethno-Medizinischen Zentrum e. V. (EMZ). Ziel des Projektes ist es, mehrsprachige und kultursensible Gesundheits-förderung und Prävention für MigrantInnen anzubieten. Dazu werden engagierte MigrantInnen als interkulturelle Gesundheitslotsen gewonnen und geschult, die dann ihre Landsleute in der jeweiligen Muttersprache über das deutsche Gesundheitssystem und zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention informieren. Das Projekt richtet sich an MigrantInnen mit den Muttersprachen Arabisch, Bosnisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Persisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch.

 

Ergebnisse 2006-2009



In diesem Rahmen wurden bisher 165 engagierte MigrantInnen als interkulturelle Gesundheitslotsen gewonnen und geschult, die ihre Landsleute in der jeweiligen Muttersprache über das deutsche Gesundheitssystem und weitere Themen der Gesundheitsförderung und Prävention informieren. Schwerpunktthemen von MiMi-Hessen sind „Früherkennungsuntersuchungen und Vorsorgeleistungen“ sowie „Ernährung und Bewegung“. Mit Unterstützung der ausgebildeten Gesundheitslotsen und der Akteure des Gesundheitswesens wird die Eigenverantwortung von MigrantInnen für ihre Gesundheit gestärkt und damit die „gesunde Integration“ von MigrantInnen in Hessen unterstützt.

Projektstandorte



Das Gesundheitsprojekt MiMi-Hessen hat Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen zertifiziert, nachdem Schulungen in Darmstadt, Frankfurt Main, Gießen, Kassel, Kreis Limburg-Weilburg, Kreis Offenbach, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Wetteraukreis und Wiesbaden unter engagierter Beteiligung aller Mitwirkenden durchgeführt wurden.

 

Schulung von Gesundheitslotsen

An den Projektstandorten werden den bereits ausgebildeten Gesundheitslotsen Fortbildungen (Umfang 6 – 8 Std.) zu verschiedenen Themen angeboten. Zur Ausbildung von neuen interkulturellen Gesundheitslotsen können bei entsprechendem Interesse lokaler Träger auch weitere Vollschulungen im Umfang von 50 Stunden stattfinden.

 

 

Das Projekt wird in mehrere Bausteine unterteilt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter den Menüpunkten „Bausteine“ und „Download

Gesundheitskampagnen



Die Gesundheitslotsen erreichen MigrantInnen durch mehrsprachige Informationsveranstaltungen in vertrauter Umgebung (z. B. in Sprachkursen, Moscheen und Kulturvereinen). Folgende Themen werden vermittelt:

  •  Das deutsche Gesundheitssystem
  •  Ernährung und Bewegung
  •  Vermeidung von Übergewicht
  •  Schwangerschaft und Familienplanung
  •  Gefahren des Alkoholkonsums
  •  Gesundheitsrisiko Rauchen
  •  Kindergesundheit und Unfallprävention
  •  Mundgesundheit
  •  Seelische Gesundheit bei Erwachsenen und Jugendlichen
  •  Umgang mit Medikamenten
  •  Vorsorgemaßnahmen und
  •  Früherkennungsuntersuchungen
  •  Brustkrebsfrüherkennung

Gesundheitsleitfaden Hessen



Ein mehrsprachiger Gesundheitswegweiser bietet MigrantInnen einen ersten Überblick zum Thema „Gesundheit erhalten – Früherkennungsuntersuchungen und Vorsorgeleistungen“. Neben medizinischen Informationen wird auf Strukturen und Anlaufstellen in Hessen verwiesen, die bei Fragen und Problemen unterstützen können.

 

Download Gesundheitsleitfaden Hessen

Folgende Kooperationspartner arbeiten beim Gesundheitsprojekt in Hessen bis Ende 2009 zusammen



Chance 50plus - Leistung zählt

www.chance50.de

c/o GOAB GmbH

Kaiserstr. 66

63065 Offenbach

Tel. (069) 9864 88-0

FAX (069) 862 297

Ansprechpartner: Gert Saborowski, Cengiz Cayir

 

Projekt „Mehr Migrantinnen in den Sport“

Deutscher Turner-Bund
Abtlg. Allgemeines Turnen
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt
Tel. 069 / 67 801 - 0
Fax 069 / 67 801 - 99 174
Ansprechpartnerin: Maria Irala

Medien
So finden Sie uns
Downloadbereich
Kontakt
Impressum